Letztes Feedback

Meta





 

Luftbefeuchter

Vor allem in der kalten Jahreszeit leiden viele Menschen unter der trockenen Luft in den Wohnräumen. Sie reagieren mit Erkältungskrankheiten und allergischen Reaktionen. Um die Luftfeuchtigkeit zu erhöhen, wird oft geraten, einen Luftbefeuchter im Schlaf- oder Wohnzimmer aufzustellen. Doch sind Luftbefeuchter wirklich unbedenklich? Was muss bei der Anschaffung beachtet werden?

Luftfeuchtigkeit in Wohnräumen
Vor allem in modernen Häusern sind Wände und Fenster so gut isoliert, dass die Raumluft sehr trocken ist. Wenn im Winter zusätzlich die Heizung läuft und auch nur wenig gelüftet wird, kann die trockene Luft zu Problemen mit der Atmung führen. Viele Allergiker und Asthmatiker berichten von verbessertem Wohlbefinden, wenn ein Luftbefeuchter die Luftfeuchtigkeit in den Wohnräumen auf 50 Prozent bringt. Auch wenn es medizinisch nicht bewiesen ist, scheint die richtige Luftfeuchtigkeit das Atmen zu erleichtern. Dennoch ist Vorsicht geboten. Manche Befeuchter entwickeln sich zu regelrechten Bakterien- und Schimmelsporen-Schleudern, die sich negativ auf den Gesundheitszustand niederschlagen und Allergien oder die sogenannte Befeuchterlunge auslösen können. Das richtige Modell und eine vorschriftsmäßige Wartung sind deshalb entscheidend. Schauen sie deshalb hinter das Gerät - dort sind auf dem Typenschildern oft entsprechend Kennzeichen eingraviert woran man entsprechende Leistungswerte ablesen kann. Gerade bei den Watt-Angaben kann man somit auch leicht erreichnen wie energiesparend ein Modell ist.

Welcher Luftbefeuchter ist geeignet?
Der Handel hält verschiedene Modelle von Befeuchtern bereit. Ausgewählt werden kann zwischen Verneblern, Verdunstern und Verdampfern.
1. Vernebler. Sie arbeiten mit Ultraschall und versprühen das Wasser in einem feinen Nebel. Aus ärztlicher Sicht sind diese Luftbefeuchter am problematischsten. Werden sie nicht regelmäßig gereinigt, geben die Wassertröpfchen jede Menge Bakterien und Pilzsporen in die Luft ab. Bronchien werden dadurch gereizt, sogar Lungenentzündungen können auf diese Weise ausgelöst werden. Entkeimungsmittel, die die schädlichen Stoffe vernichten, können dem Wasser nicht zugegeben werden, da es direkt in die Atemluft gelangt.
2. Verdunster. Hier ist das Prinzip ein völlig anderes. Ventilatoren blasen die Raumluft gegen feuchte Filtermatten, das Wasser verdunstet und erhöht so die Luftfeuchtigkeit. Auch hier können Keime entstehen, die sich aber durch Entkeimungstabletten vermindern lassen. Außerdem verbleiben sie auf den Filtermatten und werden nicht im Raum verteilt. Ein regelmäßiger Wechsel der Filter ist allerdings dringend erforderlich. Verdunster haben den geringsten Stromverbrauch aller handelsüblichen Luftbefeuchter und sind gegenüber den Verneblern auch aus hygienischen Gründen vorzuziehen.
3. Verdampfer. Diese Luftbefeuchter erhitzen das Wasser auf fast 100 Grad Celsius und vernichten auf diese Weise alle Bakterien oder Pilze. Sie sind deshalb aus gesundheitlichen Gründen besonders geeignet, dafür ist der Stromverbrauch sehr hoch. Verdampfer müssen immer zusammen mit einem Hygrometer betrieben werden. Der Feuchtigkeitsmesser sorgt dafür, dass die Luftfeuchtigkeit nicht zu hoch und das Zimmer zum Tropenhaus wird. Eine zu hohe Feuchtigkeit in der Luft begünstigt die Hausstaubmilbe, die für viele Allergien verantwortlich ist, und die Schimmelbildung an den Hauswänden.

Genaue Abwägung der Risiken
Vor der Aufstellung eines Luftbefeuchters sollte der Nutzen genau abgewogen werden. Oftmals kann es schon ausreichen, feuchte Tücher über die Heizung zu hängen, um die Luftfeuchtigkeit zu erhöhen. Auch Zimmerpflanzen können die Luft ausreichend befeuchten. Wird ein Luftbefeuchter angeschafft, sollten das passende Modell ausgewählt und die Pflegehinweise des Herstellers beachtet werden. Ein regelmäßiger Wasserwechsel und eine sorgfältige Reinigung der Teile, die mit Wasser in Berührung kommen, ist dringend erforderlich. Wird diese Wartung nicht vorschriftsmäßig durchgeführt, können Luftbefeuchter mehr Schaden als Nutzen anrichten und vor allem bei Kindern oder empfindlichen Erwachsenen ernste Erkrankungen auslösen.

LG

Der Schlagzeug Mann

 

5.5.12 22:28

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen